Presse

 

 

 

TERRA-SPED – die Spedition mit System
Neersener Unternehmen ist Marktführer für Güterverkehr nach Österreich

Wer seine Güter schnell und zuverlässig durch Deutschland oder Europa befördern lassen will, findet in der TERRA-SPED GmbH einen leistungsstarken und erfahrenen Partner. Seit 1995 beweist Bernd Schmidt, dass er sein Geschäft versteht. Mehr als 1200 Kunden schenken dem Unternehmen regelmäßig ihr Vertrauen und schicken ihre Waren mit TERRA-SPED auf die Straße. TERRA-SPED kann mit Recht behaupten, eine der gefragtesten Speditionen für Frachten in die Regionen Österreich, Schweiz, BeNeLux und Osteuropa zu sein. Mit insgesamt 14 Nahverkehrs-
Fahrzeugen, davon drei 14 Meter lange Hängerzüge, sowie einem Sprinter für Expressfahrten, werden die Sendungen direkt beim Kunden abgeholt, in Neersen umgeschlagen und im  Systemverkehr auf den Weg gebracht. Befördert wird nahezu jede Art von Gebrauchsgütern, von Wattepads bis Stahlträgern. Für die Region Österreich gilt TERRA-SPED sogar als Marktführer:  Täglich starten 20 bis 40 LKW-Züge. Für diese Touren hat TERRA-SPED ein besonderes System entwickelt, um die Langstrecke effizient zu bewältigen.

presse1

Geschäftsführer Bernd Schmidt erläutert: „Im Systemverkehr nach Österreich können wir durch unser System die Transportzeiten um 24 Stunden verkürzen, was unseren Kunden einen großen  zeitlichen Vorteil verschafft. Ein Fahrer übergibt an einer vorgegebenen Station das Fahrzeug an einen Kollegen, der die Fahrt fortsetzt. So halten alle Fahrer ihre vorgeschriebenen Ruhezeiten ein, die Laufzeiten der Strecken Wien – Klagenfurt – Graz können aber um 24 Stunden verkürzt werden.“ Eine besondere Spezialität von TERRA-SPED ist die Lösung kniffliger Transportprobleme. Zum Beispiel bei Übergrößen und Langgütern.

Schmidt: „TERRA-SPED belädt die LKW auch seitlich ohne Rampe. So können sperrige Güter von mehreren Metern Länge, wie zum Beispiel Stahlträger, Markisen, Übergrößen, lang oder breit umgeladen werden. Das machen nicht viele Systemlogistiker, da sie oft auf einen höheren Umschlag fixiert sind und sich auf Standard-Palettengröße konzentrieren. Besonders für  Stahlunternehmen und Produktionsbetriebe ist das Knowhow im Handling von Übergrößen interessant.“
presse2
Überhaupt hat der Service-Gedanke bei TERRA-SPED einen hohen Stellenwert. So arbeitet das Unternehmen nicht wie oft üblich mit einem Transport- Netzwerk von Spediteuren, sondern sucht seine europaweiten Partner-Fuhrunternehmen selbst aus. Die Verladung der Güter wird filmisch dokumentiert, um dem Kunden mehr Sicherheit in Bezug auf den Frachtweg zu geben. Im  grenzüberschreitenden Verkehr kümmert sich TERRA-SPED um die Grenzdokumentation sowie die Zollabfertigung und übernimmt die individuelle Beratung für alle erforderlichen  Bankdokumente.
Bernd Schmidt: „Mit Hilfe modernster Informationstechnik können wir Warenströme genau analysieren und dokumentieren. Somit garantieren wir eine hohe Wirtschaftlichkeit und ökologisches Handeln. Alle Fahrzeuge sind in der Euro-Klasse 5 / 6. Die Fahrten werden mittels Telematik-System so geplant, überwacht und gesteuert, dass kürzeste Wege realisiert und die Fahrzeuge  energieeffizient eingesetzt werden. Das ist für unser Kosten- und Zeitmanagement wichtig – und damit auch wichtig für unsere Kunden.“

presse3

Eine besondere Spezialität von TERRA-SPED ist die Lösung kniffliger
Transportprobleme. Zum Beispiel bei Übergrößen und Langgütern.